Fußball

F-Junioren sind erster Tabellenführer

(D.G.) Mit einem klaren 0:16 Auswärtssieg gegen sich tapfer wehrende Kagler ist die SG Hangelsberg der erste Tabellenführer in der Kreisliga Staffel West. Für die SG Lichtenow Kagel war es erst das zweite Pflichtspiel. Man merkte, dass doch der Großteil der Hangelsberger schon eine Saison gespielt hat bzw. ein Jahr älter war als die Spieler vom Gastgeber. Positiv anzumerken ist die Tatsache, dass alle Hangelsberger Feldspieler mindestens ein Tor schossen.

Das nächste Spiel findet am Samstag, den 19.09.2015 um 9.30 Uhr statt. Gegner ist die SG Müncheberg.

Aufstellung: Pascal Heinecke – Jamie Grasnick (3 Tore), Jayden Elias Pretzel (2 Tore), Bruno Riesberg (4 Tore), Tobias Scholze (4 Tore), Bejamin Bajrami (1 Tor), Till Schrape (1 Tor), Mark Einecke (1 Tor)

F-Junioren ziehen in die 2.Runde des Kreispokals ein

(D.G.) Die F-Junioren der SG Hangelsberg 47 e.V. zogen durch ein 6:2 (4:0) gegen den FV Erkner III in die zweite Runde des Kreispokals ein. Obwohl stark ersatzgeschwächt (es fehlten 3 Stammspieler) schaffte die SG Hangelsberg von Anfang an, den Gegner in seine Hälfte reinzudrängen. Zwangsläufig fielen dann auch die Tore. In der 1.Halbzeit erzielten 2xBruno Riesberg, Jayden Pretzel und Kapitän Tobias Scholze die 4:0 Führung. In der zweiten Halbzeit konnte FV Erkner III die Partie ausgeglichen gestalten und erzielten 2 Tore. Die SG Hangelsberg schoss ebenfalls im 2.Abschnitt zwei Tore (2xJamie Grasnick).

Aufstellung: Jamie Grasnick (21.Tobias Scholze) – Till Schrape, Mark Einecke, Jayden Pretzel, Bruno Riesberg, Tobias Scholze, Dominic Eichmann

Letztendlich ein ungefährdeter Sieg der SG Hangelsberg. Am nächsten Wochenende beginnt der Punktspielbetrieb in der Kreisliga mit einem Ortsderby. Am Sonntag, den 13.09. empfängt die SG Lichtenow-Kagel die SG Hangelsberg, Anstoß ist um 11:00.

letztes Heimspiel Saison 14/15 vom 06.06.2015

   Fussballsymbol 100x10829.Spieltag Ostbrandenburgliga
SG Hangelsberg 47 - SG Wiesenau 1:1 (1:1)
Hangelsberg: Zinke - Brätsch (59. Kerbach), Ebert (46.Franke), Bombach, Chr. Lippke, Ternes, Kowoll, Kratzer, N. Schneider, Koch, R. Schneider
Zuschauer : 65

Die SG Hangelsberg 47 erfuhr erst in der letzten Woche nach der unverständlichen Abstiegsregelung, das gleich 3 Mannschaften aus der Kreisoberliga absteigen müssen, statt der auf Fussball.de markierten letzten zwei Teams. Man hatte sich nach dem letzten Spieltag schon gefreut, die Klasse gehalten zu haben. Nun musste die Mannschaft aber unbedingt ihr Heimspiel gewinnen um noch theoretische Chancen auf Platz 13 zu haben. Gegen Wiesenau begann es auch recht vielversprechend. Koch hatte gleich in der 2. Minute die erste hochgradige Gelegenheit nach einer Eingabe von Robin Schneider. Er nahm den Ball direkt, verfehlte aber den Kasten. Nach einer Viertelstunde die nächste 100% ige, als der Ball ca. 1m vom Tor frei lag und Ebert den Ball nicht traf um ihn über die Linie zu bugsieren. In der 23.Minute dann doch das 1:0 nach tollem Zuspiel von Brätsch in den Lauf von Koch, der im 1.Versuch am Keeper scheiterte, doch den Ball dann noch im Kasten unterbringen konnte. Danach weitere gute Möglichkeiten die Führung auszubauen. Brätsch mit einem Kopfball vorbei (30.), Ebert nach Eingabe von R. Schneider einen Schritt zu spät (33.)und in der 35. Minute gleich zwei Hangelsberger, der eine Schlägt über den Ball und Koch jagt den Ball über das Tor. Man hatte also auch ohne Torjäger Fabian Lippke genügend Chancen dieses Spiel gewinnen zu können, um noch im Abstiegskampf im Rennen zu bleiben. So kam es wie es kommen musste, wenn man vorne die Dinger nicht macht, dann rächt sich das. Bisher ohne Tormöglichkeit, erzielte Wiesenau nach einem kapitalen Abwehrfehler den plötzlichen Ausgleich. (37.) Nach dem Pausenpfiff hatte in der 60.Minute der eingewechselte Kerbach eine gute Gelegenheit, doch sein Schuss ging knapp vorbei. Auch Kowoll vermochte es nicht, in der 66. den Ball mit genügend Druck freistehend aufs Tor zu köpfen. Die beste Gelegenheit hatte dann noch der agile Robin Schneider, der nach guter Einzelaktion das Tor knapp verfehlte. So bleib es am Ende beim entäuschenden 1:1 aus Sicht der Gastgeber. Somit begannen nach dem Spiel die Planungen für die neue Saison in der Kreisliga. T.E.

2015-05-16

27.Spieltag Ostbrandenburgliga Fussballsymbol 100x108
SG Hangelsberg 47 - Grün Weiß Letschin 3:1 (2:1)
Hangelsberg - Zinke, Brätsch, Ebert, Kratzer, Ternes, Bombach, Chr. Lippke, Franke (53. R. Schneider), Kowoll, Koch (87. Kerbach), Lippke
Zuschauer: 82

Die SG Hangelsberg 47 hat einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt gemacht. Gegen den Tabellenletzten und nun feststehenden Absteiger aus Letschin gewann man glücklich mit 3:1. Die Gäste waren fast über die gesamte Spielzeit das bessere Team, gaben alles um noch den möglichen Strohhalm für ihre Rettung zu erhaschen. Gleich in der 6.Minute nach einem schnellen Konter die Führung der Grün Weißen, die frischer und agieler wirkten. Hangelsberg viel zu harmlos und es fehlte die nötige Bereitschaft, die Wege zu gehen. Anders die Gäste die motiviert und aggressiv nach vorne spielten. Es dauerte eine Viertelstunde da fang sich der Gastgeber, der wieder mangels Personal auf einigen Positionen umstellen musste. Koch hatte die erste gute Gelegenheit, doch er jagte den Ball über das Tor (17.) Hangelsberg nun zielstrebiger und mit Druck nach vorn. In der 24. Minute jagte Kapitän Christian Brätsch den zuerst abgewehrten Ball volley zum Ausgleich in die Maschen. In der 42. Minute dann doch das wichtige 2:1 vor der Pause nach einer Einzelaktion. Nach dem Wechsel wieder das gleiche Bild wie zu Beginn. Hangelsberg kam aber nun kaum zu eigenen Aktionen, wartete am eigenen Strafraum auf die Angriffe des Gegners. Die hatten auch die eine oder andere verheißungsvolle Möglichkeit, scheiterten aber immer wieder an ihrer eigenen Abschluss Schwäche. Die Gastgeber lauerten auf Konter, wie in der 78.Minute, doch der Schuss von Kowoll konnte zur Ecke geklärt werden. In der Schlussminute dann doch der entscheidende Treffer nach schöner Einzelleistung des Hangelsberger Angreifers. Erleichterung und riesen Jubel über diesen schwer erkämpften Sieg, der der SGH 7 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz bei noch 3 ausstehenden Spielen bringt. T.E.

2015-05-02

25.Spieltag, Ostbrandenburgliga Fussballsymbol 100x108
SG Hangelsberg 47 - 1.FC Frankfurt II 0:1 (0:1)
Hangelsberg: Zinke- Bombach, Brätsch (13.Franke), Hoppe, Ebert (70.Chr. Lippke), Ternes, Kowoll, Netta, Koch, N. Schneider, Teek
Zuschauer: 70
Die SG Hangelsberg 47 unterlag ihr erstes Spiel auf dem neu benannten Walter Schneider Sportplatz knapp mit 0:1. Damit konnte man sich nicht aus dem Tabellenkeller befreien. Nicht in Bestbesetzung antretend, kam für die Gastgeber nach 13 Minuten gleich der nächste Schock. Kapitän Christian Brätsch bekam bei einem Angriff einen Fuß eines Gegenspielers ins Gesicht und konnte nicht mehr weiter spielen. Notarzt und Rettungswagen brachten ihn ins Krankenhaus. Wir wünschen ihm gute Besserung. Damit war die Taktik über den Haufen geworfen. Die Gäste waren in der ersten Hälfte das bessere Team mit den besseren Chancen. Das Tor gelang in der 37.Minute nach einem Freistoß der Gäste. Michel Merten köpfte ungestört mit dem Hinterkopf trotz zweier Gegenspieler ins Tor. Nach dem Wechsel war Hangelsberg angagierter, aber es fehlte im Angriff wie so oft an Personal. Koch verzog nach einer schönen Ablage knapp den Ball. Ein Fernschuss in der 53. Minute von Franke ging über das Tor. Nur 3 Minuten später verpasste wiederum Koch einen langen Ball. Ein Freistoß vom agielen Toni Koch klärte der Frankfurter Keeper mit einer Hand und lenkte den Ball über die Latte. Die beste Möglichkeit vergaben die Gastgeber als ein Angreifer frei vor Kreutze, den Ball nicht an diesen vorbei bekam. Am Ende riesen Jubel bei den Gästen über diesen Auswärtssieg. Für Hangelsberg bleibt die Lage in der Tabelle und die Personalie nach der erneuten Verletzung angespannt. Und nun muss man zu den starken Woltersdorfern, die eine unaufhaltsame Serie zu laufen haben. T. E.

2015-04-18

23.Spieltag Ostbrandenburgliga   Fussballsymbol 100x108
SG Hangelsberg 47 - Eisenhüttenstädter FC Stahl II 4:0 (1:0) 

Hangelsberg: Zinke- Bombach, Brätsch (85.Franke), Ternes, N. Schneider, Kowoll (77.Ebert), Theek (43. Hoppe), Netta, Koch, F. Lippke, Göttel
Tore: 1:0 Brätsch (8.), 2:0 F.Lippke (75.), 3:0 F. Lippke (77.), 4:0 F. Lippke (78.)
Zuschauer: 67
Schiedsrichter: Marc Loßner

Die SG Hangelsberg 47 gelang im Kampf um den Klassenerhalt ein sehr wichtiger Sieg. Gegen den Mitkonkurrenten vom EFC Stahl II gelang ein verdienter 4:0 Sieg und damit konnte man den Gast in der Tabelle um einen Platz verdrängen. Trotzdem bleibt es enorm spannend, zumal auch die anderen Mannschaften im Tabellen-Keller fleißig punkteten. Bereits in der 8.Minute köpfte Christian Brätsch den Ball nach einer Ecke zum 1:0 in die Maschen. Die Hangelsberger blieben das aktivere Team und übertrafen sich fortan im Auslassen von Torchancen. So in der 12. und 14.Minute, als Lippke den Ball gleich mehrfach verpasste. Genau wie in der 18. und 23.Minute, als gute Gelegenheiten leichtfertig vergeben wurden oder der genaue Überblick fehlte. Von den Gästen war in der ersten Hälfte im Angriff so gut wie nichts zu sehen. Nach dem Wechsel taten die Gäste etwas mehr für die Offensive, was den Gastgebern gut in die Karten spielte. Lippke war in der 50. plötzlich allein frei vor dem Keeper , scheiterte aber mit seinem Schuss an ihm. Nur 5 Minuten später war es Koch, der frei aus ca. 6m zum Schuss kam, aber das Tor verfehlte. Die Hangelsberger Anhänger wurden langsam ungeduldig, da so viele Möglichkeiten nicht genutzt wurden. Und es ging so weiter. In der 58. Minute war es wieder Lippke, dessen Heber knapp über das Tor ging. Die wohl klarste Gelegenheit hatte Hoppe in der 68.Minute, als er frei am langen Pfosten den Ball nicht ins Tor brachte. Dann kamen die Minuten des Hangelsberger Torjägers Fabian Lippke. In der 75.Minute setzte sich Göttel links durch, passte nach innen zu Lippke und der zog trocken ins linke untere Eck zum erlösenden 2:0 ab. Es dauerte nur zwei Minuten da zappelte der Ball erneut im Netz der Gäste. Ein erneuter Konter über Göttel fand den Abnehmer in Lippke und der brauchte den Fuß nur noch gegen zu halten. Das 4:0 erfolge gleich in der nächsten Minute durch den nächsten Tempogegenstoss. Ein lupenreiner Hattrick innerhalb von sage und schreibe 4 Minuten durch den Hangelsberger Angreifer!! Danach hatten beide Mannschaften noch jeweils zwei Torgelegenheiten und dann war das Spiel nach einer turbulenten Schluss-Viertelstunde vorbei. Ein überaus verdienter und wichtiger Sieg der SGH im Kampf um den Klassenerhalt. T.E.

2015-03-28

 Fussballsymbol 100x10821.Spieltag Kreisoberliga Ostbrandenburg
SG Hangelsberg 47 - SV Union Booßen 1:2 (0:0)
Hangelsberg: Zinke - Brätsch, Ebert (71.Hoppe), Bombach, Kratzer, Ternes, N. Schneider, Netta, Theek, Kowoll, Koch
Zuschauer 82

Hangelsberg unterlag am 21.Spieltag den Gästen aus Booßen knapp mit 1:2. Nach dem überraschenden sieg am letzten Spieltag in Strausberg konnte man nicht an diesen Erfolgs anknüpfen. Sicher auch aus dem Grund, weil der Mannschaft es an offensiven Leuten mit Torgefahr fehlt. Der einzige Spieler, der torgefährlich ist, fehlte nach einer Gelb/Rot Sperre im letzten Spiel. In der ersten Hälfte hatten die Gäste mehr vom Spiel, waren schneller und präsenter auf dem Platz. Sie wollten sicher Wiedergutmachung betreiben für die 1:4 Hinspiel-Niederlage. Auf Seiten der Gäste hatte D. Heinze in der 24. Minute die beste Gelegenheit nach einem Kopfball, der vorbei ging. Auf Seiten der Gastgeber "Oldi" Daniel Ebert. Doch dieser war zu sehr überrascht als er plötzlich freistehend am langen Pfosten den Ball vor die Füße bekam. So schoss er aus Nah-Distanz nur den Keeper an. Nach dem Wechsel schienen die Gedanken der Gastgeber noch in der Kabine geblieben zu sein. Promt der Führungstreffer in der 46.Minute. Ein Gäste-Spieler konnte den Ball in aller Ruhe annehmen und schießen. Dieser senkte sich abgefälscht noch hinter Zinke in die Maschen. Der Tiefschlaf dauerte aber weiter noch an und so erhöhte der Gast mit einem platzierten Flach-Schuss auf 0:2. Danach fand sich die Mannschaft wieder und kämpfte. Kowoll vergab eine gute Gelegenheit, statt zu schießen legte er sich den Ball auf den linken Fuß und wurde abgeblockt. Nach einer Ecke und einem abgewehrten Ball zog Ebert von der Strafraum-grenze ab und der Ball zappelte zum Anschlusstreffer im Netz. In den Schlussminuten zwei Riesen für die Gastgeber. Einmal nach einer Ecke legte Kratzer per Kopf auf Brätsch ab, doch dessen Kopfball strich über die Querlatte. Der unermühtlich rackernde Kapitän der SGH hatte danach noch eine Gelegenheit, als er frei zum Schuss kam, doch er traf den Ball nur mit dem Außenrist und so drehte der sich am langen Pfosten vorbei. Schade, der Kampf und die Moral wurden nicht belohnt. Man erspielt sich zu wenige Möglichkeiten und diese werden dann auch nicht genutzt, da es an offensiven Leuten fehlt. T.E.

2015-03-14

19.Spieltag Kreisoberliga Ostbrandenburg Fussballsymbol 100x108
SG Hangelsberg 47 - FC Concordia Buckow /Waldsieversdorf 1:2 (0:1)
Hangelsberg: Zinke- Brätsch, Bombach, Kratzer, Ebert (75.Hoppe), Ternes, Theek, Netta, Kowoll, Koch (70.Franke), Göttel (56. F. Lippke)
Zuschauer: 82
Tore: 0:1 (37. Pilz), 0:2 (58. Brätsch, Eigentor), 1:2 (82. Bätsch, Strafstoß)

Die SG Hangelsberg 47 unterlag dem Tabellendritten nur knapp mit 1:2. Sehr unglücklich, da beide Gegentore schon als Eigentor einzustufen sind. Beim ersten Gegentor fälschte Ternes beim Klärungsversuch den Ball so unglücklich ab, das Zinke im Tor zu überrascht war und nicht an den Ball kam, der am langen Pfosten stehende Gegenspieler brauchte nur noch einschieben. Beim 2. Gegentor gab der Keeper lautstark zu verstehen das er den Ball haben möchte, doch Unglücksrabe Brätsch war schon in der Bewegung und so landete der Ball im eigenen Tor. Doch die SGH gab nicht auf und bot den favorisierten Gästen weiterhin Paroli. Strittige Szenen gab es meistens im Strafraum der Gäste. So nach einem Foul in der 52.Minute an Lippke, doch der Schiri entschied gegen den Hangelsberger Angreifer. Auch Koch wurde in der 65. Minute im Strafraum zu Boden gedrückt, ebenfalls kein Pfiff. In der 82.Minute dann doch Foulelfmeter, nachdem der Keeper der Gäste in den heranstürmenden Chris Kowoll lief, Ball und Gegner traf. Brätsch verwandelte sicher. Nun gabs noch eine spannende Schlussphase. Der Gastgeber versuchte alles, die Gäste spielten auf Zeit. In der Nachspielzeit hatte der Schiedsrichter nicht den Mut, einen berechtigten Handelfmeter zu geben. Bei einem Gewühl im Strafraum der Buckower spielte ein Verteidiger den Ball mit der Hand. Die lautstarken Proteste der Hangelsberger nützen nichts mehr. Schade, es wäre ein verdientes Remise gewesen, falls der Elfer gesessen hätte, aber der Unparteiische sah das halt anders. Nach dem Schlusspfiff zollten selbst die Gäste den Hangelsbergern Respekt vor der kämpferischen Leistung und waren sehr glücklich über den Dreier.

T.E.